Faszientherapie, FDM, manuelle Techniken

Faszien durchziehen unseren ganzen Körper und geben Ihm Festigkeit. Gleichzeitig sorgen sie für die Gleitfähigkeit zwischen Haut- und Fettgewebe, so wie zwischen Muskeln, Organen, Nerven- Blut- und Lymphgefäßen.

Dass unsere Muskeln nicht einzeln, sondern in Ketten arbeiten, verdanken wir den Faszien. 

Sie absorbieren mechanische Energie, geben Spannungszustände weiter und verteilen sie sinnvoll.

Grundlage von Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Asymmetrien, Missempfindungen und anderen Symptomen können Veränderungen oder Störungen dieser Faszien sein.

Diese Bindegewebsstrukturen können Verletzungen in unterschiedenster Form aufweisen und führen zu Schmerzen und verminderter Beweglichkeit und Gleitfähigkeit. 

Faszienbehandlungen gewinnen in allen Bereichen immer mehr an Bedeutung. Auch die Wissenschaft befasst sich mehr denn je mit diesen wichtigen Strukturen.

 

Behandlung von Kindern und Säuglingen:

Bei Säuglingen wird die Diagnose durch einfache Bewegungstests, Tastbefund, Beobachtung und Auskunft der Eltern erstellt. Eine spontane Geburt oder auch eine Sektio sind meistens sehr heftig und gehen häufig mit Verletzungen und damit einer Schonhaltung einher mit entsprechenden sekundären Problemen wie Vorzugshaltung, Schädelverformung, Bewegungseinschränkung und schließlich Blockaden im oberen HWS-Bereich und den Kopfgelenken. 

Äußere Umstände wie Vermeidung der Bauchlage, wie momentan empfohlen, oder häufiger Aufenthalt in Transportschalen fördern diese Schonhaltung zusätzlich. 

Mit der Behandlung möchte man erreichen, dass die am Bewegungsapparat vorhandenen, reversiblen Funktionsstörungen beglichen werden. Die Beweglichkeit der Gelenke und weiteren bindegewebigen Strukturen nimmt zu  und die lokalen segmentalen Irritationen von Muskel, Bindegewebe und Haut reduzieren sich.

 

Anwendung in meiner Praxis:

Ich integriere diese Behandlungsmethode je nach Bedarf in mein Therapiespektrum der Kinderkonzepte und habe sehr gute Erfahrungen damit machen können. 

Zusätzlich wende ich weitere manuelle Techniken an, da sich die Wechselwirkungen in das neurophysiologische Denkmodel und der Therapie von reversiblen Funktionsstörungen am Haltungs- und Bewegungsapparat eingliedern. 

Es kommen überwiegend gezielte Weichteiltechniken ohne manipulativen Impuls zum Einsatz. 

 

 

 


Susanne Bareis

Praxis für Physiotherapie

Dorothea-Erxlebenstrasse 27

38116 Braunschweig

0531-3540599

 

Bilder sind urheberrechtlich geschützt